Kärntner Volksseele verletzt

„Die Kärntner Volksseele verletzt“ unter diesem Artikel im Standard vom 17.November 2008 erklärte Uwe Scheuch, dass die Grenzen für ihn dann erreicht sind, wenn der Einzelne oder Gruppen gedemütigt oder pietätlos behandelt werden…

Anscheinend gibt es bei den Herrschaften, aus diesem ideologischen Eck, eine besondere Auffassung wenn es um die eigene Seele geht. Bei den anderen Seelen werden andere Maßstäbe angesetzt. Eine psychopathologische Erklärung, gäbe Aufklärung darüber.

Wenn ich nicht wüsste, dass dahinter berechnendes Kalkül steckt, wäre mir fast eine Träne ausgekommen, der Agressor in der Rolle des Opfers. Wie fühlt sich das an? Wahrscheinlich, unangenehm, ausser man ist masochistisch veranlagt. Die Angriffe der letzten Jahre, welche pauschal gegen Muslime, Andersdenkende, MigrantInnen und anderen Minderheiten aus dem Eck der Lebensmenschen kam, waren mehr als nur ein Angriff auf die allzu verletzliche Seele.

Man ist nicht nachtragend, denn wo es Menschen gibt, passieren Fehler. Im rechten Rand hat sich dieser Fehler manifestiert und ist Bestandteil des Systems geworden. Die Glaubwürdigkeit dieser Aussage wird man in Zukunft beurteilen können, wenn es nachvollziehbar zu keinen Verletzungen mehr kommt, egal bei welcher Seele.

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.