Grüne fordern in dieser Legislaturperiode umfassende Integrationsoffensive in OÖ

Ein solch konkretes und konstruktives Instrumentarium, um das Zusammenleben von MigrantInnen und ÖsterreicherInnen positiv zu gestalten, ist das von den Grünen initiierte OÖ. Integrationsleitbild. Ein Grundsatz- und Maßnahmenkatalog, an dessen Realisierung Behördenvertreter von Gemeinde bis Landesebene, engagierte Personen der Exekutive, Vereine, NGO’s und auch Privatpersonen mitgewirkt haben. Nun gilt es die getroffenen Maßnahmen in den nächsten Jahren auch konkret umzusetzen.

Integration als Wirtschaftsmotor
„Oberösterreich als als exportorientierter Wirtschaftsstandort, kann es sich nicht leisten auf die Ressourcen und Qualifikationen der Menschen mit Migrationshintergrund zu verzichten“, betont der Grüne Bundesrat Efgani Dönmez. Sie bringen zusätzliche Produkte und Dienstleistungen in unser Bundesland und stärken mit ihren Kontakten den Wirtschaftsstandort Oberösterreich. Viele Zuwanderer erschließen mit ihrer Zweisprachigkeit und den Kontakten zu ihren Herkunftsländern zusätzliche Absatzmärkte für oberösterreichische Unternehmen.
In diesem Sinne ist Integration für Dönmez nicht nur als gesellschaftlicher Aspekt sondern auch als große ökonomische Chance zu begreifen. „In diese Chance „Integration“ gilt es zu investieren. Durch gezielte Programme, die den MigrantInnen unter dem Motto „Fördern und Fordern“ lebensnahe und umsetzbare Integrationsangebote unterbreiten. Dazu zählen insbesondere solche Angebote, die sich auf die so elementare Integrationsvoraussetzung „Sprache“ beziehen, konkret auf Spracherwerb sowie auf Sprachförderung“.

Integration als Maßnahmenbündel
Die Erfolgschancen von Integration dürfen jedoch nicht an einer Einzelmaßnahme festgemacht werden, sondern steigen mit deren Bündelung und Vielfältigkeit. So erhalten neuankommende MigrantInnen zur Orientierung eine Willkommensmappe mit zahlreichen, wertvollen Informationen. Die OÖ Wirtschaftskammer stellt Coaches, welchen Menschen mit Migrationshintergrund bei Firmengründungen beratend zur Seite stehen. Im Wohnbereich werden “MultiplikatorInnen” als Vermittler und Brückenbauer zur Lösung von Spannungen und Konflikten in den jeweiligen Gemeinden eingesetzt. Das Integrationsleitbild hat einen starken Dialog mit den ethnischen und religiösen Kulturvereinen aus den jeweiligen Herkunftsländern in Gang gesetzt. „Dadurch haben diese Communities die Möglichkeit mitzugestalten, werden aber auch in die Verantwortung genommen, zu einer erfolgreichen Integration beizutragen“, betont Dönmez.

All diese Aktivitäten müssen nun dringendst weitergeführt, ja intensiviert werden. Dönmez abschließend. „Wir Grüne OÖ sind der politische Garant für einen respektvollen Umgang, für ein gutes Zusammenleben aller Beteiligten in Oberösterreich – nach klaren, transparenten Kriterien. Als verantwortungsvolle Politiker werden wir die vorhandenen Probleme ansprechen und den Konsens suchen. Denn eine Hetzpolitik schadet letztendlich unserem Land und den Menschen, egal woher jemand kommt“.

Presseaussendung vom 09.12.2009 (Berichterstattung in OON, Krone am 10.12.2009 Printversion)

Dieser Beitrag wurde unter Media abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.