Innocence of Muslims – Ein letztklassiger Film

Ein letztklassiger Amateurfilm, veröffentlicht auf einem Blog, dessen Herkunft und Hintermänner, welche ihn finanziert haben sollen, Emotionen hoch gehen und Kriegsschiffe aufziehen lässt.

Hunderte, tausende wutentbrannte, meist männliche Muslime ziehen vor Gebäuden auf, verbrennen US-Symbole, töten Menschen, bringen durch die Verwendung von religiösen Symbolen im Film christliche Minderheiten, wie die Kopten unter Verdacht diesen Schandfilm produziert zu haben. Die intransparente Finanzierungsform des Films lässt den Verdacht aufkommen bzw. das Gerücht, dass jüdischstämmige im Exil lebende, diesen Film finanziert haben sollen.

Neben den Amerikanern, als Feindbild Nr. 1 in den meisten arabischen Ländern, ein willkommenes Argument für Fundamentalisten, die religiösen Minderheiten im eigenen Land noch mehr unter Druck zu setzen. Eine Melange, welche eine Bestätigung für Weltverschörungstheoretiker darstellt und noch besser für jene Kräfte, die im Hintergrund Öl ins Feuer gießen, um einen angeblich religiösen Konflikt zu schüren.

Es drängen sich viele Fragen auf. Wer hat Interesse an einer weiteren Eskalation in der Region? Wer sind die wahren Hintermänner und im wessen Auftrag agieren diese? Einfache Fragen auf komplexe Zusammenhänge, dessen Antwort noch komplexer ist.

Ein unwiderlegbares Faktum ist die logische Konsequenz von geschürten Konflikten. Das logische Faktum und die daraus resultierende Konsequenz, dass Waffen nur dann verkauft werden, wenn es Konflikte gibt und auch Menschen, welche bereit sind, diesen auch gewalttätig auszutragen. Die potenziellen Drahtzieher sitzen meist nicht in den von den Konflikten betroffenen Ländern sondern weit weg, in jenen Ländern, wo diese Waffen produziert werden. Hier gibt es Verflechtungen zwischen Waffen produzierenden Firmen, Beratungs- und Sicherheitsfirmen und ihrer dahinterstehenden Regierungen.

Das BIP durch Waffenverkäufe und ihren Einsatz zu stützen und die Menschen zu ersuchen, doch diese zu kaufen, damit es der Wirtschaft gut geht, diese einfache Logik ist auch für einfache Gemüter leicht zu durchschauen, da würden die wenigsten mitmachen. Um dennoch die einfachen Gemüter in Emotion zu versetzen und Kurzschlusshandlungen zu provozieren, dafür ist das Instrument der Religion anscheinend ein geeignetes. Hierfür reicht auch ein billiger, dummer Amateurfilm.

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.