Der Verrat der Sozialdemokraten, die relaxte FPÖ und die Grüne Elite im künstlichen Freudentaumel

Der schlimmste Feind, den der Arbeiter hat, das sind nicht die Soldaten. Es ist auch nicht der Rat der Stadt, nicht Bergherrn, nicht Prälaten. Sein schlimmster Feind steht schlau und klein in seinen eignen Rein, sagte Kurt Tucholsky 1926. Die von Viktor Klima (ÖMV, VW-Konzern, Berater des damaligen argentinischen Präsidenten Néstor Kirchner) und Alfred Gusenbauer (Berater der Hypo Group Alpe Adria, Aufsichtsratsvorsitzender der Strabag, Lobbyist in der Finanz-, Baubranche) repräsentierte Generation hat vorgeführt, wie Politik als Sprungbrett zur persönlicheren Bereicherung dient, die sozialistischen Parteien scheint dies nicht zu stören. Die SPÖ hat ein massives Haltungsproblem – Dieser Verrat an Werten und Positionen lässt sich auf Dauer nicht aufrecht halten. Deutlich wird dies an der miserablen, doppelbödigen Migrationspolitik, wo klerikal-faschistische Gruppierungen, wie Milli Görüs, Graue Wölfe oder AKP-Leute sowie Personen aus dem Umfeld der Moslembruderschaft im SPÖ-Milieu unterstützt und salonfähig gemacht werden. Die FPÖ braucht sich nur zurück zu lehnen und ihre eigenen Leute im Griff halten, damit nicht das wahre Gesicht zum Vorschein kommt. Der Grüne Elitenzirkel freut sich über marginale Zugewinne, losgelöst von jedem Blick für die Realität, wohlwissend, dass für enttäuschte SPÖ WählerInnen nicht die Grünen eine Alternative sind sondern die FPÖ.

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.