Ein Plädoyer für den Staat

Gesellschaften verändern sich. Durch Migration beschleunigen sich diese Veränderungen sowohl im Herkunftsland als auch im Zielland — insbesondere durch die Tatsache, dass mittlerweile weltweit mehr Menschen Zugang zu Smartphones haben als zu sauberem Wasser. Wenn man den Blick auf den afrikanischen Kontinent richtet, aber auch in arabische oder asiatische Länder, dann kann man Folgendes erkennen: Dort wächst — im Gegensatz zu Europa — eine sehr junge Generation heran, welche die fragilen Staaten extrem unter Druck setzt. Damit ein Staat gut funktioniert, müssen die einzelnen Zahnräder ineinandergreifen, sodass der Motor gut läuft. Dieser Motor ist unser Staat, welcher nur dann für Stabilität, Sicherheit und Wohlstand sorgen kann, wenn die Zahnräder gut aufeinander abgestimmt sind. Dass wir in Österreich einen relativ hohen Lebensstandard haben, liegt daran, dass wir immer um Interessenausgleich zwischen den Zahnrädern bemüht sind und waren und dass wir derzeit einen (immer kleiner werdenden) Mittelstand haben, welcher als Schmieröl im Motor fungiert. Damit Sozialausgaben getätigt werden können, muss die Wirtschaft funktionieren. Die Wirtschaft muss funktionieren, damit der Staat Mittel für Bildung und Forschung, Gesundheit und Infrastruktur sowie Sicherheit lukrieren kann. Damit dieser Staat und dieser Motor funktionieren können, braucht es bei zunehmender Diversität einen Konsens. Dieser Motor muss von gemeinsamen Grundwerten getragen werden, damit der Staat, insbesondere im internationalen Wettbewerb, vorwärts kommt. Die Auswirkungen eines nicht funktionierenden Staates sehen wir am Zustand vieler Länder, auch innerhalb Europas. Diese fragilen oder nicht funktionierenden Staaten erzeugen, gepaart mit einer jungen perspektivenarmen Jugend, einen enormen Migrationsdruck. Wenn wir globale Stabilität haben möchten, dann muss man mit der regionalen Stabilität beginnen. Die beste „Waffe“ gegen Migrationsdruck ist Hilfe zur Selbsthilfe, indem Unterstützung bei der Implementierung eines funktionierenden Staates und im Kampf gegen Korruption gegeben wird. Ein funktionierender Staat erzeugt weniger Migrationsdruck!

https://volksblatt.at/ein-plaedoyer-fuer-den-staat/

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.