Verantwortung übernehmen

Jemand, dessen Verstand unklar ist, wirft die Verantwortung immer auf andere. Durch das Wegschieben von Verantwortung belastet man sich immer mehr. Die Zeit vor der bevorstehenden Wahl am kommenden Sonntag war —seitens der SPÖ — nicht von Aufrichtigkeit geprägt. Die SPÖ ist für ihren Zustand selbst verantwortlich. Was immer auch geschehen ist, diese Art von Sozialdemokraten sind der Grund dafür, warum die Sozialdemokratie in diesem desaströsen Zustand ist, sie haben es sich so erschaffen. Trotz Ablenkmanövern und Nebelwänden die Menschen werden erkennen, was wahr ist und diesem Weg folgen. Ebenso wird sich herausstellen, was nicht wahr ist, dem wird nicht mehr nachgelaufen. Wir Menschen sind verantwortlich für alles, was wir sind, was wir tun, für alles, was rund um uns geschieht. Jede abgegebene Stimme an der Wahlurne trägt Verantwortung für Zukünftiges.

Es gibt Länder, wo Menschen dafür sterben, um diese Freiheit in der gleichzeitig die Verantwortung innewohnt, wahrnehmen zu können. Alleine deshalb sollten alle Bürger von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen, denn es ist keine Selbstverständlichkeit wählen gehen zu dürfen. Sobald sich diese Erkenntnis bei manchen Sozialdemokraten verankert, dass sie für diese Art des Wahlkampfes verantwortlich sind, gibt es die Möglichkeit, aus Fehlern zu lernen. Für all die Verleumdungen, Denunzierungen, Desavouierungen und für all die Enttäuschungen, für all das haben manche Sozialdemokraten den Samen gelegt. Dafür werden sie nun die Ernte einfahren.

Von dem Moment an, wo sie zur Erkenntnis gelangen, dass sie selber dafür verantwortlich sind, wird die Einsicht den trüben Blick aufs Wesentliche schärfen und alles wird einfach. Die Sozialdemokratie suggeriert das Monopol, die soziale Verantwortung für sich gepachtet zu haben. Willy Brandt, deutscher SPD- Bundeskanzler sagte: „Es hat keinen Sinn, eine Mehrheit für die Sozialdemokraten zu erringen, wenn der Preis dafür ist, kein Sozialdemokrat mehr zu sein.“ Ist es nicht gerade der Unternehmer, der Landwirt und jeder andere, der Verantwortung übernimmt, für sich, für seine Familie, für seine Mitarbeiter, der für soziale Wärme in unserer Gesellschaft Sorge trägt?

https://volksblatt.at/verantwortung-uebernehmen/

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.