EFGANİ DÖNMEZ Abgeordneter zum Nationalrat
Markierung

Islam und Demokratie

Religion in einer säkularen Gesellschaft aus muslimischer Sicht

R

Zunächst ist festzuhalten, dass diese „muslimische Sicht“ keine Allgemeingültigkeit für den Islam und für die Muslime hat, sondern nur eine subjektive Sichtweise meiner eigenen Erfahrungswelt, meiner persönlichen Exegese des Islams und meinem Bestreben nach einer differenzierten Denkweise entspringt. Die öffentlichen Debatten werden meiner Meinung nach sehr verkürzt und in extremen Gegensätzen...

Feindbild Islam? Eine besorgniserregende Entwicklung

F

Die religiösen Institutionen in den muslimischen Ländern sind überwiegend dafür verantwortlich, dass der Islam als Religion ein derart negatives Bild in der Öffentlichkeit abgibt. Statt sich auf die Seite der Aufgeklärten zu schlagen, welche sich für Gerechtigkeit, Demokratie und Gleichbehandlung von Mann und Frau einsetzen (eine der Kernaussagen des koranischen Islams), unterstützen diese...

Züchten Probleme selbst heran

Z

Wie sollte die Lösung aussehen für das, was sich derzeit an den Grenzen abspielt? Die Lösung schlechthin gibt es nicht. Man muss auf unterschiedlichen Ebenen ansetzen. Das eine ist die Ursachenbekämpfung. Die Ursachen liegen darin, dass die USA Interventionskriege geführt haben. Im Irak, in Somalia, Afghanistan. Die Gewinne der Kriege streifen die Rüstungsfirmen ein, die Kosten werden...

Terror in Europa. Was man sät das erntet man – die Erntezeit ist angebrochen

T

Das göttliche Gesetz vom Säen und Ernten gilt fast für alle Lebensbereiche, insbesondere für die Politik, wenn auch mit zeitlicher Verzögerung. Der Westen und ihre Verbündeten haben jahrzehntelang die Vertreter eines politischen Islams unterstützt, welche den Nährboden für diese Extremisten aufbereitet haben. In vielen Teilen der muslimischen Welt werden die abgehaltenen Trauerfeiern der...

Islamistischer Terror – Europa braucht Klarheit in alle Richtungen

I

Europa braucht Klarheit in alle Richtungen, wer in einem islamistisch geprägten Land leben möchte, kann dies abseits vom Bosporus in einem Land seiner Wahl machen. In Europa kann und darf es dafür keinen Platz geben, dies hat nichts mit Rassismus, Ausländerfeindlichkeit oder Islamophobie zu tun sondern mit dem klaren Bekenntnis zu einer offenen Gesellschaft. Wer sich in Opposition zu deren hart...

EFGANİ DÖNMEZ Abgeordneter zum Nationalrat

Archiv

Kategorien

Schlagwörter-Wolke