Rohrleitungen und die österreichische Politik – Eine amüsante Querverbindung

Einer meiner Grundberufe ist Gas-Wasser-Heizungstechniker. Damals als ich noch Rohre unterschiedlicher Materialbeschaffenheit von flexiblen Rohren bis zu starren Stahlrohren in den unterschiedlichsten Farben ineinander verschraubte, wusste ich noch nicht, dass mich diese Verbindung auch noch in politischer Hinsicht in der Zukunft beschäftigen wird.

Es gibt Rohre, welche flexibel sind und in alle Richtungen sich verbiegen, meist hatten diese Rohre eine rote Farbe. Es gibt auch grüne Rohre, welche überwiegend für Wasserleitungen verwendet werden. Diese muss man mit Schweissspiegeln auf hohe Temperaturen bringen, damit sie sich konkret verformen und zur Verarbeitung geeignet sind. Beide Rohrvarianten werden primär im Wasserleitungsbau verwendet. Darin fliesst Wasser, mehr oder weniger Klar und in unterschiedlicher Qualität, welches sich jedoch in der Wasserhärte und im ph-Wert unterscheidet.

Dann gibt es Abflussrohre, in unterschiedlichen Größen und Farben. Eine gängige verwendete Farbe für den Abtransport des verschmutzten Abwassers sowie der Fäkalien ist das Polokal-Rohr, nicht ganz zufällig ist dieses Abwasserrohr blau. Ein großes Problem stellt für den Endverbraucher dar, wenn eines der Rohre undicht wird. Das blaue Abflussrohr stellt ein zusätzliches Problem dar, denn wenn es undicht wird, dann verunreinigt es die Umgebung mit einer braun gefärbten Brühe sowie der Gestank ist unerträglich. Daher sollte man darauf achten, dass kein Leck entsteht und die Kontaminierung der Umgebung auf ein notwendiges Minimum reduziert wird.

Man kann zu den Rohren stehen wie man will, schimpfen tun alle Bewohner, wenn eines undicht wird, denn es verursacht unnötige Kosten. Jedoch benötigt man beide Rohrsysteme, wenn man ein funktionierendes System haben will. Genauso ist es in der Demokratie und in einer Gesellschaft.

Es gibt Medien und Medium, welches klares Wasser und welche die Ausscheidungen transportieren. Der Endverbraucher oder Wähler sollte im Eigeninteresse darüber Bescheid wissen, welches Rohr für was verwendet wird. Eine aufgeklärte Gesellschaft muss darauf achten, dass das Verhältnis und die Dimensionierung zueinander stimmen, sonst riskiert man Verstopfungen und Rückstau, dann könnte einem bald das Wasser selber bis zum Hals stehen. Darauf sollte man es nicht ankommen lassen!

Beauftragt man einen Dritten für die Installierung eines Systems, dann kann man sich gemütlich zurücklehnen und die Arbeiten für sich erledigen lassen. Ich persönlich wüsste gerne, welche Rohre, wie und wohin in meinem Haus verlegt werden. Die Verantwortung für eine funktionierende Demokratie sollte man nie aus der Hand geben.

Irgendwie habe ich bereits nasse Füße und es riecht etwas Übel, ein gesundheitsschädlicher Zustand…ich gehe mich duschen 😉

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.