Der WKR-Ball, die Grünen und das Dilemma

 von Efgani Dönmez – Mehr Mut in der Politik. (Facebook-Seite)
Das Dilemma der Linken, insbesondere der Grünen wird jedes Jahr rund um die Veranstaltung des WKR-Balles sehr deutlich, wenn man bestimmte Puzzleteile aneinanderfügt. Erinnern wir uns an den Sommer 2013 zurück, wo Pro-Erdogan Demonstranten in Wien demonstrieren gingen und ich dazu klar Stellung bezogen habe und mir manche der eigenen “ParteikollegInnen” in den Rücken gefallen sind, indem sie mir das Wort im Mund umgedreht haben, wie z.Bsp: Landessprecher der Wiener Grünen Georg Prack, welcher wortwörtlich gesagt hat: “PolitikerInnen können auch mal emotional sein und beim Thema Menschenrechte bin ich emotional.” oder die Aussage des Bundesgeschäftsführers Stefan Wallner: “…wir können nicht gleichzeitig Zwangsmaßnahmen für hier lebende Andersdenkende fordern … Meinungsfreiheit ist ein zentraler Wert einer Demokratie, den wir verteidigen…”
Offensichtlich werden diese nur jenen zuerkannt, welche politisch opportun sind, national-islamistische Strömungen, welche auf Wiens Straßen, wir sind “Soldaten Erdogans” skandieren, fallen aus Grüner Sicht unter Meinungsfreiheit und Menschenrechte, aber wenn Ball-Besucher mit einem deutschnationalen Weltbild und sonstigem rechten Gedankengut diesen besuchen, dann wird dagegen massiv gewettert und versucht dies mit (fast) allen Mitteln zu bekämpfen.
Bitte nicht falsch verstehen. Ich hege weder Sympathie für islamistische Strömungen noch für nationalistische Gesellschaftsvorstellungen, aber was mir bitter aufstößt ist die Doppelmoral, welche aus der Linken, insbesondere aus den eigenen Reihen entgegenschlägt. Die Doppelmoral, scheint so zu sein, dass zur Aufrechterhaltung eines ideologischen Weltbildes direkt proportionale Außenfaktoren die entscheidende Rolle spielen: Ohne FPÖ keine antifaschistische Gesinnung. Ein indirekt proportionaler Grund dafür dürfte auch sein, dass die Demonstrationen samt Gewaltanteil immer stärker werden, je geringer die Zahl der Ballbesucher wird.
Deutlich ersichtlich an den zwei angeführten Beispielen, paradoxer geht es kaum mehr, dies ist unter anderem das Dilemma in dem die Linke in Österreich steckt…
 Efgani Dönmez – Mehr Mut in der Politik. (Facebook-Seite)

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.