EFGANİ DÖNMEZ Abgeordneter zum Nationalrat

Ein kleines Licht und große Symbolik

Seit 20 Jahren wird das Friedenslicht von Bethlehem vom EU-Parlamentarier Paul Rübig über Oberösterreich nach Straßburg gebracht.

Eine kleine Flamme mit großer Symbolkraft, welche in Zeiten wie diesen, in denen die Finsternis durch überbordenden Nationalismus, Egoismus und Fanatismus in und rund um Europa überhandnimmt und dadurch dieses einzigartige Friedensprojekt des vereinten Europas ernsthaft bedroht, braucht es insbesondere Stimmen in der Politik, die das Gemeinsame vor das Trennende stellen. Wohin der Weg des blinden, politischen und religiösen Fanatismus führt, sieht man am Beispiel der AKP, welche die gesamte Türkei in ihre Geiselhaft genommen hat.

Dass hier ein längst überfälliges Zeichen seitens des europäischen Parlaments mit der Forderung nach einem Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche gesetzt worden ist, war ein wichtiger Schritt. Der EVP-Delegationsleiter Othmar Karas präzisierte bei einer Pressekonferenz am Dienstag die Haltung seiner Fraktion: “Der Dialog mit der Türkei darf nicht abgebrochen werden, da die Türkei die EU benötigt und umgekehrt. Die Werte und Grundsätze der EU sind jedoch unverhandelbar und es liegt in der Verantwortung von Erdogan, wenn er sich von Europa distanziert.”

Peter Pilz von den Grünen hat angekündigt, die Aktivitäten der Türkei in Österreich über bestimmte Vereine, NGOs und sonstigen Verbänden, welche primär über den Bildungsbereich sowie über die Ebene der Religionsfreiheit finanziell, personell und inhaltlich beeinflussen, in einem Bericht kritisch zu durchleuchten. In Deutschland hat eine derartige Untersuchung zu Tage gebracht, dass der türkische Geheimdienst gemeinsam mit manchen Imamen, die unter dem Einfluss der türkischen Religionsbehörde stehen, über Gebetsstätten und diverse Moscheenverbände die Gläubigen ausspioniert, anscheinend auch in Österreich. Der türkisch-arabische Einfluss über diverse AKP-Ableger und Gruppierungen der Moslembruderschaft torpedieren jegliche Integrationsbemühungen. Es bedarf von der EU-Ebene bis hin zu den Gemeindestuben einer massiven Aufklärungsarbeit, welche Gruppierungen bei uns vom Ausland gesteuert und finanziert werden, welche Inhalte und Ziele sie verfolgen und mit wem unsere offiziellen Stellen und deren Vertreter zusammenarbeiten sollten bzw. welche Strömungen zurückgedrängt gehören. Das Friedenslicht als Zeichen des Miteinanders, der Nächstenliebe und das Erleuchten der Finsternis sollte insbesondere in die muslimischen Communities getragen werden. Die Spreu vom Weizen zu trennen, orientiert an den hart erkämpften Werten der Aufklärung, ist insbesondere in Integrationsfragen ein wesentlicher Faktor, damit die Stimmung in Österreich nicht noch mehr ins Negative kippt.

Von Efgani Dönmez
EFGANİ DÖNMEZ Abgeordneter zum Nationalrat

Archiv

Kategorien

Schlagwörter-Wolke