EFGANİ DÖNMEZ Abgeordneter zum Nationalrat

Digitalisierung als Chance und Herausforderung

Durch Digitalisierung und Automatisierung werden bestimmte Tätigkeiten und Arbeitsschritte wegfallen bzw. neue Berufsfelder entstehen. Viele Menschen haben jedoch Angst vor dieser Veränderung, wenige sehen sie auch als Chance. Diese Positionen korrelieren mit dem Ausbildungsniveau und der Arbeit, welche man verrichtet. Neue Jobs werden im High-Tech-Bereich, in der Forschung und in der Schulung sowie in der Wartung entstehen. Die Produktivität wird steigen -neben einer Spezialisierung ist Universalbildung ein wichtiger Wert für individuelle Lösungskompetenz- Tätigkeiten werden anspruchsvoller (z.B. wird im Bankensektor der Fokus auf Wohnbau- und Kommerzkundenberater steigen und jener der Kassiere abnehmen).

Trotz High-Tech-Produkte und hochqualifizierter Dienstleistungsgesellschaft werden einfach zu verrichtende Tätigkeiten auch ohne hohe Anforderungsprofile erhalten bleiben. Allerdings werden der Druck und die Konkurrenz in diesem niedrigqualifizierten Segment drastisch ansteigen. Letztendlich wird die Anzahl dieser Arbeitsplätze abnehmen. Davon werden Personen noch mehr betroffen sein, als sie es ohnehin schon sind, Menschen mit geringen Qualifikationen, Menschen mit Beeinträchtigungen sowie minderqualifizierte Migranten.

Wenn ein Arzt durch ausgeklügelte Diagnosesoftware, chirurgische Roboter sowie individuell abgestimmter Medikamente unterstützt wird, hat er die Möglichkeit mehr Patienten besser und effizienter zu behandeln. Er wird nicht ersetzt, sondern unterstützt. Dabei entstehen zusätzliche neue Arbeitsstellen in der Medizintechnik, in der Forschung aber auch in der Lehre. Deutlich mehr Krankheiten werden dadurch früher erkannt, bessere Heilungschancen sind gegeben. Der „RoboDoc“ berechnet Wahrscheinlichkeiten, der Arzt trifft die Entscheidung und bespricht die Behandlungsmöglichkeiten mit dem Patienten. Menschen überwachen chirurgische Roboter.

Dafür muss die Politik die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen. Durch den Anstieg automatisierter Wertschöpfung darf jedoch die Ungleichverteilung nicht ansteigen. Der Mensch muss die Grenzen der künstlichen Intelligenz erkennen und kennen. Letztentscheidungen dürfen nie aus der menschlichen Verantwortung entlassen werden.

 

Von Efgani Dönmez
EFGANİ DÖNMEZ Abgeordneter zum Nationalrat

Archiv

Kategorien

Schlagwörter-Wolke