EFGANİ DÖNMEZ Abgeordneter zum Nationalrat

Europäische Milliarden für die türkische Mafia?

Das Schlepperwesen liegt in Händen der organisierten Kriminalität, dies ist kein Phänomen, welches sich nur auf die türkische Mafia beschränkt. Präsident Erdogan bekommt nach den 6 Milliarden € im Jahr 2016 nun wieder eine Tranche in der Höhe von 3,5 Milliarden € vom europäischen Steuerzahler, damit er uns die Flüchtlinge vom Leib fernhält. 

Welche Auswirkungen diese Politik auf die türkische Gesellschaft hat, würde den Rahmen dieses Kommentars übertreffen, darauf werde ich in einem der nächsten Beiträge näher darauf eingehen.

Griechenland hat die Türkei zum sicheren Drittstaat deklariert und nimmt keine Flüchtlinge mehr auf, welche aus Richtung der Türkei kommen.

Das große Teile der türkischen Regierung mit der türkischen Mafia Hand in Hand Geschäfte macht und diese für ihre Zwecke benutzt, ist seit den Veröffentlichungen vom türkischen Mafiaboss Sedat Peker kein Insiderwissen mehr und auch keine Unterstellung, sondern ein bizarres Faktum.

Die Milliardenhilfen für Ankara werden wieder in dunklen Kanälen im Umfeld von Präsident Erdogan und seiner Clique verschwinden, finanziert und bezahlt mit europäischem Steuergeld.

Dies ist nur ein Beispiel von vielen, welches das unübersehbare Ergebnis einer falschen Politik ist. Die Lösung der Probleme werden hinausgezögert, jedoch nicht effektiv behoben. 

Wie man in der Frage der Asylthematik wichtige und richtige Wege für Europa einschlagen kann, darüber unterhalten sich Experten schon seit Jahren unter der vorgehaltenen Hand, damit man nicht ins Nazi-Eck gedrängt wird. 

Nun hat Dänemark in dieser Frage einen gangbaren Weg eingeschlagen: Asylzentren in Drittstaaten

Dieser von Dänemark eingeschlagene Weg, würde Europa gegenüber Präsident Erdogan die Abhängigkeit massiv reduzieren, den Schlepperbanden einen Großteil ihrer Einnahmequellen trockenlegen und eine geordnete und geregelte Asylabwicklung für die Mitgliedsstaaten der EU ermöglichen. 

Bis sich diese Einsicht politisch durchsetzen wird, werden wieder Jahre vergehen, wo in der Zwischenzeit die Rechnung für diese Art der Politik die Mehrheit der Bürger zu tragen haben werden, insbesondere die Mädchen und Frauen, wie man an Würzburg, Wien, Wullowitz, usw. erkennt.

Mich wundert es nicht, dass die europäische Rechte am Erstarken ist und die reaktionären Migrantenverbände massiven Aufwind haben. Auch das ist ein Ergebnis von einer falschen Politik. The Show Must Go On!

Von Efgani Dönmez
EFGANİ DÖNMEZ Abgeordneter zum Nationalrat

Archiv

Kategorien

Schlagwörter-Wolke